Labor

inhouse – schnell und zuverlässig

In unserem praxisinternen Labor werden die im Betrieb entnommenen Proben innerhalb kürzester Zeit bearbeitet. So kann eine gezielte Therapie noch am selben Tag eingeleitet werden.

Im Februar 2018 wurde die Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV) durch den Bundesrat verabschiedet. Die Verwendung von Antibiotika ist darin detailliert geregelt. Die Anfertigung eines Antibiogramms ist vorgeschrieben bei einem Wechsel des Antibiotikums, mehrmaliger, kombinierter oder verlängerter Anwendung oder bei dem Einsatz von Cephalosporinen der dritten oder vierten Generation oder Fluorchinolonen.

Zur Erstellung eines Antibiogramms nutzen wir beispielsweise Milchproben (Mastitis-Behandlung), Tupferproben aus der Gebärmutter oder Kotproben bei bestehendem Verdacht auf bakterielle Darmentzündungen.

Unsere Leistungen in der Übersicht

  • Eutergesundheit
    • Zellzahlbestimmung
    • Anzucht von Keimen, Differnzierung
    • Erstellung von Antibiogrammen
  • Kälbergesundheit:
    • infektiöse Durchfälle: Kokzidien, E.-coli-Bakterien, Würmer, Kryptosporidien, Rota- und Coronaviren
    • nicht-infektiöse Erkrankungen: Tränkemanagement, Kolostrumversorgung, Qualität des Milchaustauschers, Tränketechnik
  • Stoffwechsel
    • Organ-Screening Rind:
      • Parameter: Glu, Krea, Urea, Phos, Ca, TP, Alb, Glob, AST, AP, GGT, TBil, CK
      • Überblick über die wichtigsten Parameter und Stoffwechselfunktionen
    • Festliegerprofil:
      • Parameter: Ca, Phos, CK
      • definierter Auszug aus dem großen Screening zur gezielten Diagnostik bei festliegenden Tieren
    • Not Esterified Fatty Acids (NEFAs):
      •  bei einem durch Energiemangel hervorgerufenen Abbau des körpereigenen Fetts entstehen diese nicht veresterten freien Fettsäuren. Durch die Messung dieser ist es uns möglich, eine drohende Ketose schon im Vorfeld zu erkennen
    • Betahydroxybutyrat (BHB): einer der wichtigsten in der Leber gebildeten Ketonkörper; bei negativer Energiebilanz (bspw. in der Frühlaktation) bedingt der erhöhte Glucosebedarf einen erhöhten Körperfettabbau. Eine Erhöhung der BHBs weist auf eine bestehende Ketose hin.

Bakterielle Untersuchung (aerob) zum Nachweis von:

  • Bordetella bronchiseptica
  • E.coli
  • Klebsiella spp.
  • Mannheimia haemolytica
  • Pasteurella multocida
  • Salmonella spp.
  • Staphylococcus spp
  • Streptococcus spp.
  • Streptococcus suis
  • Trueperella pyogenes
  • Pseudomonaden
  • Nonfermenter

Antigennachweis PED-TGE-Rota

Salmonellenanreicherung nach ASU L.00.00-20

Antibiogramm mittels Aggadiffusionstest nach CLSI-Standard

Mikrobiologische Basisuntersuchung Futter:

  • aerobe, mesophile Gesamtkeimzahl
  • Hefen
  • Schimmel